Studien

Studien 2018-12-06T23:08:01+00:00

Mittlerweile gibt es eine Reihe von Studien mit Chia Samen. Diese belegen unterschiedliche Vorteile, die durch den Konsum von Chia Samen entstehen. – Shutterstock.com/Gorodenkoff

Wissenschaftliche Studien mit Chia Samen

1. Humanstudien

1.1 Vuksan et al. 2007

Kanadische Wissenschaftler untersuchten den Einfluss einer chia-reichen Ernährung auf kardiovaskuläre Risikofaktoren wie Blutdruck und Entzündungswerte bei Typ-2-Diabetikern. Dazu ließen Sie die Patienten, zusätzlich zu ihrer üblichen Ernährung, über einen Zeitraum von 12 Wochen zweimal täglich 37 g Chia-Kleie bzw. Weizen-Kleie zu sich nehmen. Im Gegensatz zur Weizen-Kleie bewirkte Chia eine Senkung des systolischen Blutdrucks sowie eines klassischen Entzündungswerts im Blut. Dies ging einher mit erhöhten Blutspiegeln gesunder Fettsäuren aus der Chia-Kleie. Zugleich zeigten sich keine unerwünschten Nebenwirkungen durch die Nahrungsergänzung.

Die Hauptbotschaft dieser Studie ist, dass die Nahrungsergänzung mit Chia über einen längeren Zeitraum Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern kann.

Vuksan V, Whitham D, Sievenpiper JL, Jenkins AL, Rogovik AL, Bazinet RP, Vidgen E, Hanna A. Supplementation of conventional therapy with the novel grain Salba (Salvia hispanica L.) improves major and emerging cardiovascular risk factors in type 2 diabetes: results of a randomized controlled trial. Diabetes Care. 2007 Nov;30(11):2804-10.

1.2 Vuksan et al. 2010

Eine Forschergruppe um einen kanadischen Wissenschaftler befasste sich mit der Frage, welchen Effekt Chia-Vollkorn auf den postprandialen (nach dem Essen) Blutzuckerspiegel hat, um eine mögliche Erklärung für die herzschützende Wirkung einer an Chia-Kleie reichen Ernährung bei Typ-2-Diabetikern (Vuksan et al. 2007) zu erhalten. Hierfür erhielten gesunde Probanden über mehrere Studienzeitpunkte verteilt Brot zu essen, in das 0, 7, 15 oder 24 g Chia Samen verbacken waren. Zwei Stunden später wurden die Probanden nach ihrem Hungergefühl befragt und die Blutzuckerspiegel bestimmt. Nach dem Konsum chia-haltigen Brotes wiesen die Studienteilnehmer niedrigere Blutzuckerspiegel auf als nach chia-freiem Brot. Der Effekt war umso stärker, je höher der Gehalt an Chia im Brot war. Darüber hinaus berichteten die Teilnehmer von einem geringeren Hungergefühl, wenn sie zuvor chia-haltiges Brot gegessen hatten.

Die Forscher folgern aus den Ergebnissen ihrer Studie, dass die nach Chia-Konsum verringerten postprandialen Blutspiegel eine mögliche Erklärung für die zuvor beobachteten positiven Effekte von Chia Samen auf das Herz-Kreislauf-System von Typ-2-Diabetikern sein könnten.

Vuksan V, Jenkins AL, Dias AG, Lee AS, Jovanovski E, Rogovik AL, Hanna A. Reduction in postprandial glucose excursion and prolongation of satiety: possible explanation of the long-term effects of whole grain Salba (Salvia Hispanica L.). Eur J Clin Nutr. 2010 Apr;64(4):436-8.

1.3 Vuksan et al. 2017

Zu dem Schluss, dass eine mit Chia-Kleie angereicherte Diät übergewichtigen Diabetes-Typ-2-Patienten dabei helfen kann abzunehmen und damit mit Fettleibigkeit zusammenhängende Risikofaktoren zu verringern, kam kürzlich ein Team von Wissenschaftlern aus dem kanadischen Toronto. Sie ließen insgesamt 77 Patienten über eine Zeitspanne von sechs Monaten eine kalorienreduzierte Diät zu sich nehmen, wobei die eine Hälfte der Studienteilnehmer täglich zusätzlich 30 g Chia Samen zu sich nahm, während die anderen Teilnehmer 36 g Hefe-Kleie bekamen. Ihr Hauptaugenmerk legten die Forscher auf die Veränderung des Körpergewichts, schauten sich darüber hinaus aber auch Hüftumfang, Körperzusammensetzung und diverse Blutwerte an.

Nach Ablauf der Studie hatten die Patienten in der Chia-Gruppe mehr Gewicht verloren als die Patienten in der Vergleichsgruppe und dabei gleichzeitig ihren Hüftumfang in größerem Ausmaß reduziert.

Vuksan V, Jenkins AL, Brissette C, Choleva L, Jovanovski E, Gibbs AL, Bazinet RP, Au-Yeung F, Zurbau A, Ho HV, Duvnjak L, Sievenpiper JL, Josse RG, Hanna A. Salba-chia (Salvia hispanica L.) in the treatment of overweight and obese patients with type 2 diabetes: A double-blind randomized controlled trial. Nutr Metab Cardiovasc Dis. 2017 Feb;27(2):138-146.

1.4 Guevara-Cruz et al. 2012

Wissenschaftler der nationalen Universität von Mexiko fanden heraus, dass eine kalorienreduzierte und unter anderem mit Chia Samen angereicherte Diät positive gesundheitliche Effekte bei Patienten mit metabolischem Syndrom hervorruft.

So konnte gezeigt werden, dass neben einer Reduktion von Körpergewicht, Body-Mass-Index (BMI) und Hüftumfang jene Studienteilnehmer, die die mit Chia Samen angereicherte Diät erhielten, darüber hinaus niedrigere Blutwerte für Triglyceride, Entzündungsparameter, Insulin und den glykämischen Index aufwiesen.

In der Studie wurden insgesamt 67 Patienten untersucht. Die Hälfte davon erhielt neben der kalorienreduzierten Diät über zwei Monate täglich zusätzlich ein Getränk, dass neben Sojaprotein, Kaktusfeige und Hafer auch Chia Samen enthielt.

Guevara-Cruz M, Tovar AR, Aguilar-Salinas CA, Medina-Vera I, Gil-Zenteno L, Hernández-Viveros I, López-Romero P, Ordaz-Nava G, Canizales-Quinteros S, Guillen Pineda LE, Torres N. A dietary pattern including nopal, chia seed, soy protein, and oat reduces serum triglycerides and glucose intolerance in patients with metabolic syndrome. J Nutr. 2012 Jan;142(1):64-9.

1.5 Ho et al. 2013

Im Rahmen einer Studie an einer Klinik der kanadischen Stadt Toronto stellte man sich die Frage, ob es in Bezug auf die Blutzuckerwerte einen Unterschied macht, ganze oder gemahlene Chia Samen zu sich zu nehmen. Zur Beantwortung dieser Frage erhielt eine Gruppe von Studienteilnehmern zu verschiedenen Zeitpunkten Brot, in das unterschiedliche Mengen an ganzen oder gemahlenen Chia Samen eingebacken war. Zum Vergleich wurde auch Brot ohne Chia Samen gereicht. Mit Chia Samen gebackenes Brot führte im Anschluss an das Mahl zu niedrigeren Blutzuckerwerten als das Kontrollbrot. Zudem zeigten höhere Dosen an Chia Samen stärkere Effekte als niedrige. Die Form der verarbeiteten Chia Samen – ganz oder gemahlen – hatte hingegen keinen Einfluss auf diese Effekte.

Die Studie zeigt damit, dass Chia Samen, in jedweder Form aufgenommen, einen positiven Einfluss auf die Blutzuckerwerte nach dem Essen haben und damit der Entstehung von Diabetes vorbeugen könnten.

Ho H, Lee AS, Jovanovski E, Jenkins AL, Desouza R, Vuksan V. Effect of whole and ground Salba seeds (Salvia Hispanica L.) on postprandial glycemia in healthy volunteers: a randomized controlled, dose-response trial. Eur J Clin Nutr. 2013 Jul;67(7):786-8.

1.6 Jin et al. 2012

Die unter anderem in Chia Samen enthaltenen mehrfach ungesättigten Fettsäuren α-Linolensäure (ALA) und Eicosapentaensäure (EPA) können im Körper eine Reihe positiver gesundheitlicher Effekte hervorrufen. Aber werden sie nach der Zufuhr von Chia Samen im Rahmen der Ernährung auch ins Blut aufgenommen? Dieser Frage gingen Forscher der Appalachian State University in den USA nach. Sie ließen postmenopausale Frauen über 7 Wochen täglich 25 g gemahlene Chia Samen zu sich nehmen und untersuchten wöchentlich die Blutkonzentrationen der Fettsäuren. Im Vergleich mit den Werten zu Beginn der Studie stieg der ALA-Wert bereits nach einer Woche signifikant an und lag nach Studienende mehr als doppelt so hoch wie zu Studienbeginn. Auch die Blutkonzentration für EPA war nach Abschluss der Studie erhöht.

Die Studie zeigt, dass die in Chia Samen enthaltenen mehrfach ungesättigten Fettsäuren tatsächlich ins Blut gelangen und im Körper positive Effekte hervorrufen können.

Jin F, Nieman DC, Sha W, Xie G, Qiu Y, Jia W. Supplementation of milled chia seeds increases plasma ALA and EPA in postmenopausal women. Plant Foods Hum Nutr. 2012 Jun;67(2):105-10.

1.7 Ayaz et al. 2017

Die Studie eines türkischen Teams von Wissenschaftlern aus dem Jahr 2017 legt nahe, dass Chia Samen einen hervorragenden Morgen-Snack darstellen, um den Appetit zu zügeln. Die Forscher ließen die Studienteilnehmer nacheinander verschiedene Mengen an Chia Samen (0, 7 und 14 g) in Joghurt gerührt zu sich nehmen und boten ihnen anschließend ein Mittagsmahl an, um festzustellen, wie hungrig die Probanden nach dem Chia-Snack noch waren.

Nachdem die Teilnehmer den mit Chia Samen versetzten Joghurt zu sich genommen hatten, berichteten sie von einem deutlich geringeren allgemeinen Hungergefühl sowie deutlich gezügeltem Appetit auf Süßes. Sie aßen nach dem Joghurt-Chia-Snack auch deutlich weniger des bereitgestellten Mittagessens als nach dem chia-freien Joghurt-Snack.

Ayaz A, Akyol A, Inan-Eroglu E, Kabasakal Cetin A, Samur G, Akbiyik F. Chia seed (Salvia Hispanica L.) added yogurt reduces short-term food intake and increases satiety: randomised controlled trial. Nutr Res Pract. 2017 Oct;11(5):412-418.

1.8 Toscano et al. 2014

In einer brasilianischen Studie wurde der blutdrucksenkende Effekt einer Chia-Supplementierung bei Bluthochdruckpatienten untersucht. In die Studie wurden sowohl Patienten eingeschlossen, die eine medikamentöse Therapie gegen ihren hohen Blutdruck erhielten als auch solche, die keine Behandlung bekamen. Etwa die Hälfte der Studienteilnehmer konsumierte zwölf Wochen lang täglich 35 g Chia-Mehl, während die andere Hälfte ein Placebo erhielt.

Die mit Chia-Mehl supplementierten Patienten wiesen am Ende der Behandlungsphase erniedrigte Blutdruckwerte auf, und zwar unabhängig davon, ob sie eine medikamentöse Therapie gegen Blutdruck erhielten oder nicht. Auch mit erhöhtem Blutdruck zusammenhängende Blutwerte waren nach Chia-Einnahme gegenüber der Placebogruppe verbessert.

Toscano LT, da Silva CS, Toscano LT, de Almeida AE, Santos Ada C, Silva AS. Chia flour supplementation reduces blood pressure in hypertensive subjects. Plant Foods Hum Nutr. 2014 Dec;69(4):392-8.

2. Tierexperimentelle Studien

2.1 Ayerza and Coates, 2007

Forscher der Universität von Arizona beschäftigten sich in einer Tierstudie mit der Frage, ob die in Chia Samen enthaltenen Fettsäuren in der Lage sind, der Entstehung von koronarer Herzkrankheit und anderen Herz-Kreislauferkrankungen vorzubeugen. Dazu verfütterten sie ganze und gemahlene Chia Samen sowie aus Chia gewonnenes Öl über 30 Tage lang an Ratten und untersuchten im Anschluss daran deren Blutwerte.

In den Blutproben der mit Chia-Produkten gefütterten Tiere fanden die Forscher erhöhte Spiegel der Chia-Fettsäuren. Gleichzeitig verbesserten sich Fettstoffwechsel-Blutwerte wie das gesunde HDL-Cholesterin sowie die Triglyceride.

Ayerza R Jr, Coates W. Effect of dietary alpha-linolenic fatty acid derived from chia when fed as ground seed, whole seed and oil on lipid content and fatty acid composition of rat plasma. Ann Nutr Metab. 2007;51(1):27-34.

2.2 Chicco et al. 2009

Der Einfluss von Chia Samen auf Fettstoffwechselstörungen und Insulinresistenz war Untersuchungsgegenstand einer argentinischen Forschergruppe. Zunächst untersuchten sie die vorbeugende Wirkung der Chia Samen gegenüber diesen Stoffwechselstörungen. Dazu fütterten sie Ratten über einen Zeitraum von drei Wochen ein mit Chia Samen angereichertes Futter. Diese Diät konnte die Entstehung beider Stoffwechselstörungen bei den Tieren verhindern. Im zweiten Schritt wurden bereits erkrankte Tiere drei Monate lang mit Chia-Futter gefüttert, um zu untersuchen, ob diese Ernährung zu einer Verbesserung der Symptome führte.

Es zeigte sich, dass chia-reiches Futter tatsächlich die Untersuchungsparameter verbesserte. Die Wissenschaftler leiten daraus ab, dass Chia Samen tatsächlich dazu beitragen könnten, Störungen des Fettstoffwechsels vorzubeugen bzw. zu lindern.

Chicco AG, D’Alessandro ME, Hein GJ, Oliva ME, Lombardo YB. Dietary chia seed (Salvia hispanica L.) rich in alpha-linolenic acid improves adiposity and normalises hypertriacylglycerolaemia and insulin resistance in dyslipaemic rats. Br J Nutr. 2009 Jan;101(1):41-50.

2.3 Montes Chañi et al. 2018

Chia Samen enthalten hohe Mengen der mehrfach ungesättigten Fettsäure α-Linolensäure, die für ihre positiven gesundheitlichen Effekte bekannt ist. Forscher aus Argentinien gingen der Frage nach, ob eine über einen langen Zeitraum verabreichte chia-reiche Diät im Tierexperiment positive Effekte auf das Muskel-Skelett-System, die Leber und den Darm hat. Dazu wurde Ratten über 13 Monate entweder ein mit Chia Samen angereichtes Futter oder ein chia-freies Futter verabreicht. Die Wissenschaftler stellten fest, dass die mit Chia Samen ernährten Tiere eine Reihe positiver Effekte aufwiesen: So hatten die so gefütterten Tiere z. B. eine höhere Knochendichte als die Kontrolltiere. In der Leber wurde eine geringere Ablagerung von Fett in die Zellen beobachtet. Auch im Darm wurden positive Veränderungen ausgelöst.

Die Studie gibt damit Hinweise darauf, dass eine langfristige Nahrungsergänzung mit Chia Samen positive Effekte auf wichtige Körperfunktionen haben könnte.

Montes Chañi EM, Pacheco SOS, Martínez GA, Freitas MR, Ivona JG, Ivona JA, Craig WJ, Pacheco FJ. Long-Term Dietary Intake of Chia Seed Is Associated with Increased Bone Mineral Content and Improved Hepatic and Intestinal Morphology in Sprague-Dawley Rats. Nutrients. 2018 Jul 19;10(7).

2.4 Oliva et al. 2013

Zur Untersuchung des Effekts von Chia Samen auf Fehlfunktionen des Körperfettgewebes verfütterten argentinische Forscher chia-reiches Futter an insulinresistente Ratten, die zudem eine Fettstoffwechselstörung aufwiesen. Die Behandlung der Tiere erfolgte über drei Monate. Die mit Chia gefütterten Tiere wiesen ein kleineres Wachstum der Fettzellen auf und zeigten Verbesserungen des Fettstoffwechsels. Auch der Stoffwechsel der Skelettmuskulatur war verbessert.

Obendrein wurde bei den Tieren auch die Insulinresistenz – ein entscheidender Faktor bei der Entstehung von Typ-2-Diabetes – durch das chia-reiche Futter rückgängig gemacht.

Oliva ME, Ferreira MR, Chicco A, Lombardo YB. Dietary Salba (Salvia hispanica L) seed rich in α-linolenic acid improves adipose tissue dysfunction and the altered skeletal muscle glucose and lipid metabolism in dyslipidemic insulin-resistant rats. Prostaglandins Leukot Essent Fatty Acids. 2013 Oct;89(5):279-89.

2.5 Poudyal et al. 2012

In einer Studie an stark übergewichtigen Ratten untersuchte ein Team von Wissenschaftlern der Universität Queensland die herz- und leberschützende Wirkung von Chia Samen. Die Fettleibigkeit der Tiere war zunächst mithilfe eines kohlehydrat- und fettreichen Futters induziert worden. Anschließend erhielten die Tiere acht Wochen lang ein Futter, das zu 5 % aus Chia Samen bestand. Die mit Chia Samen gefütterten Tiere zeigten im Vergleich zur chia-arm gefütterten Kontrollgruppe erhöhte Insulinsensitivität, Glukosetoleranz und gleichzeitig geringere Bauchfettleibigkeit. Positive Effekte wurden zudem auf Leber und Herz beobachtet.

Die Forscher führen diese Effekte auf den hohen Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie α-Linolensäure zurück, denen eine Reihe positiver Effekte auf den Organismus zugeschrieben werden.

Poudyal H, Panchal SK, Waanders J, Ward L, Brown L. Lipid redistribution by α-linolenic acid-rich chia seed inhibits stearoyl-CoA desaturase-1 and induces cardiac and hepatic protection in diet-induced obese rats. J Nutr Biochem. 2012 Feb;23(2):153-62.

Hinterlassen Sie einen Kommentar